Zum Hauptinhalt springen

«Operation Dexia» beginnt – Aktienhandel ausgesetzt

Der Handel in Dexia-Titeln ist suspendiert, die Zerschlagung der franko-belgischen Bank ist im Gange. Während sich Luxemburg die Rosinen herauspickt, streiten Frankreich und Belgien um die Haftungsübernahme.

Luxemburg, Frankreich und Belgien rangeln um die Filetstücke der angeschlagenen Grossbank: Blick auf den Sitz der Dexia-Bank in Brüssel.
Luxemburg, Frankreich und Belgien rangeln um die Filetstücke der angeschlagenen Grossbank: Blick auf den Sitz der Dexia-Bank in Brüssel.
Keystone

Der Börsenhandel der angeschlagenen Grossbank Dexia ist heute gegen 14 Uhr gestoppt worden, nachdem der Wert der Aktie um weitere 17,2 Prozent auf nur noch 0,85 Euro gefallen war. Inzwischen sind auch weitere Details zum Abverkauf der Grossbank durchgesickert. Die Bank ist dieser Tage in derartige finanzielle Schieflage geraten, dass jetzt eine Auffanglösung für die rentablen Teile des Finanzhauses verhandelt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.