Stichwort:: Bundesamt für Umwelt

News

Kunden wollen kein Plastik, doch die Händler sträuben sich

Laut Greenpeace wollen 95 Prozent der Schweizer wiederverwertbare Verpackungen. Doch das Angebot ist schmal, vor allem bei Discountern. Mehr...

Handyantennen: Landesweite Sonderprüfung angeordnet

Ein Fall aus dem Kanton Schwyz führt zur Frage: Halten die 19'000 Mobilfunk-Antennen im Land wirklich die Grenzwerte ein? Das Bundesgericht hat Zweifel – und wird deutlich. Mehr...

Zweifel an der Zulassung von Pestiziden   

Immer wieder stuft der Bund gefährliche Pestizide anfänglich als unbedenklich ein. Nun muss er das Zulassungsverfahren überprüfen. Mehr...

Fürs Dienstaltersgeschenk fehlen ihm sechs Monate

Ein hoher Bundesbeamter kämpft vor Gericht um eine Prämie in der Höhe eines Monatslohns. Es sei eine Frage der Treue. Mehr...

Wie teuer wird die Klimawende?

Höhere Abgaben aufs Autofahren und Fliegen: Die SVP übertreibt in ihren Szenarien – und die Grünen wollen bis zu 50 Rappen mehr pro Liter Benzin. Mehr...

Interview

«Single-Haushalte produzieren anderen Abfall»

Ein Fünftel des Schweizer Hauskehrichts könnte laut dem Bundesamt für Umwelt wiederverwertet werden. Leta Filli von Entsorgung & Recycling Zürich ERZ sagt, wie es in Zürich um Altmetall und Bioabfall steht. Mehr...

Hintergrund

Hiltl wirft Plastikröhrli raus, Migros packt die Spargeln ein

Das EU-Plastikverbot geht der Schweiz zu weit. Doch in Beizen, Supermärkten und einzelnen Gemeinden passiert etwas – manchmal erst auf Druck der Kunden. Mehr...

AKW-Kühlwasser darf Schweizer Flüssen künftig stärker einheizen

Wie reagieren auf wärmer werdende Gewässer? Noch heisseres Wasser einleiten, findet das Uvek. Umweltschützer sind empört. Mehr...

Schweizer machen Druck wegen Plastik-Recycling

In der Schweiz existiert noch kein landesweites System für das Sammeln von Plastik. Nun scheint ein Umdenken stattzufinden. Mehr...

Fische zeigen, wie es um Flüsse steht

Die Lebensbedingungen für Fische sind in vielen Schweizer Bächen und Flüssen schlecht. Nun werden 100 Kläranlagen aufgerüstet und 4000 Kilometer Fliessgewässer renaturiert. Mehr...

In Stein gemeisselt

Am Belchen wird eine Sanierungsröhre gebaut, beim Gotthard über eine solche abgestimmt. In beiden Fällen ist das Versprechen dasselbe. Mehr...

Meinung

Sensibilisieren ist gut, bestrafen ist besser

Kommentar Die Kampagne gegen Auto- und Töfflärm ist sinnvoll. Doch die Behörden müssten härter durchgreifen. Mehr...

Weniger Bürokratie als Ziel

Analyse Der Nationalrat hat die Reform des Umweltgesetzes abgelehnt. Dies war kein Votum gegen mehr Umweltschutz, sondern gegen mehr Vorschriften des Bundesamtes für Umwelt. Mehr...

Saubere Luft allein genügt nicht

Kommentar Sinnvoll wäre, wenn die schweizerische und europäische Klimapolitik Schritt halten würde. Mehr...

Bildstrecken


Bruchsicheres Glashaus für gefährliche Käfer
Im neuen Pflanzenschutzlabor der WSL (Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft) können besonders gefährliche Schädlinge sicher ...


Kunden wollen kein Plastik, doch die Händler sträuben sich

Laut Greenpeace wollen 95 Prozent der Schweizer wiederverwertbare Verpackungen. Doch das Angebot ist schmal, vor allem bei Discountern. Mehr...

Handyantennen: Landesweite Sonderprüfung angeordnet

Ein Fall aus dem Kanton Schwyz führt zur Frage: Halten die 19'000 Mobilfunk-Antennen im Land wirklich die Grenzwerte ein? Das Bundesgericht hat Zweifel – und wird deutlich. Mehr...

Zweifel an der Zulassung von Pestiziden   

Immer wieder stuft der Bund gefährliche Pestizide anfänglich als unbedenklich ein. Nun muss er das Zulassungsverfahren überprüfen. Mehr...

Fürs Dienstaltersgeschenk fehlen ihm sechs Monate

Ein hoher Bundesbeamter kämpft vor Gericht um eine Prämie in der Höhe eines Monatslohns. Es sei eine Frage der Treue. Mehr...

Wie teuer wird die Klimawende?

Höhere Abgaben aufs Autofahren und Fliegen: Die SVP übertreibt in ihren Szenarien – und die Grünen wollen bis zu 50 Rappen mehr pro Liter Benzin. Mehr...

Ultra-Feinstaub wird zur neuen Gefahr

Es gibt Hinweise darauf, dass die sehr kleinen Partikel Krankheiten wie Demenz, Alzheimer und Parkinson begünstigen können. Mehr...

Risiko für die Bevölkerung «nicht akzeptabel»

Der Bund bestätigt, dass vom ehemaligen Munitionslager Mitholz BE eine Gefahr ausgeht. Nun wird eine Notumfahrung geplant. Mehr...

Kampf um das Image der Elektroautos

Das Elektroauto schneidet im Umweltbericht des Bundesrats dürftig ab. Ein politischer Vorstoss will nun für genauere Berechnungen sorgen. Mehr...

E-Bikes sind schlechter als ihr Ruf

Die elektrischen Flitzer sind schädlicher als Zugfahren. Auch andere E-Verkehrsmittel überraschen mit einer schwachen Ökobilanz. Mehr...

Schweizer müssen mehr für die Umwelt tun

Laut dem Bericht «Umwelt Schweiz 2018» gibt das Konsumverhalten der Bevölkerung dem Bundesrat zu denken. Mehr...

Wolf soll den Status «streng geschützt» verlieren

Das Bundesamt für Umwelt will das Raubtier zurückstufen. Es wäre dann gleich geschützt wie der Steinbock. Mehr...

An Trinkwasser wird es trotz Trockenheit nicht mangeln

Hält die Dürreperiode noch länger an, wird das Grund- und Quellwasser vielerorts knapp. Trotzdem muss man sich keine Sorgen um das Trinkwasser machen. Mehr...

Das Bundesamt für Umwelt sammelt zu viele Daten

Angesichts von Kosten von mehreren hunderttausend Franken für einzelne Messungen sieht die Eidgenössische Finanzkontrolle Sparpotenzial beim Bafu. Mehr...

Dieselabgase verursachen ähnlich viele Tote wie Verkehrsunfälle

SonntagsZeitung Die Belastung in Städten und an Verkehrsachsen sinkt zwar stetig – die Schweiz hat bezüglich Luftqualität aber noch Handlungsbedarf. Mehr...

Das Dilemma des Gartens Eden

Infografik Kein Land der Welt bietet seinen Bürgern eine hohe Lebensqualität, ohne die Belastbarkeitsgrenzen der Erde zu überschreiten. Das zeigt eine Studie. Mehr...

«Single-Haushalte produzieren anderen Abfall»

Ein Fünftel des Schweizer Hauskehrichts könnte laut dem Bundesamt für Umwelt wiederverwertet werden. Leta Filli von Entsorgung & Recycling Zürich ERZ sagt, wie es in Zürich um Altmetall und Bioabfall steht. Mehr...

Hiltl wirft Plastikröhrli raus, Migros packt die Spargeln ein

Das EU-Plastikverbot geht der Schweiz zu weit. Doch in Beizen, Supermärkten und einzelnen Gemeinden passiert etwas – manchmal erst auf Druck der Kunden. Mehr...

AKW-Kühlwasser darf Schweizer Flüssen künftig stärker einheizen

Wie reagieren auf wärmer werdende Gewässer? Noch heisseres Wasser einleiten, findet das Uvek. Umweltschützer sind empört. Mehr...

Schweizer machen Druck wegen Plastik-Recycling

In der Schweiz existiert noch kein landesweites System für das Sammeln von Plastik. Nun scheint ein Umdenken stattzufinden. Mehr...

Fische zeigen, wie es um Flüsse steht

Die Lebensbedingungen für Fische sind in vielen Schweizer Bächen und Flüssen schlecht. Nun werden 100 Kläranlagen aufgerüstet und 4000 Kilometer Fliessgewässer renaturiert. Mehr...

In Stein gemeisselt

Am Belchen wird eine Sanierungsröhre gebaut, beim Gotthard über eine solche abgestimmt. In beiden Fällen ist das Versprechen dasselbe. Mehr...

Private sollen Schädlinge bekämpfen

Eingeschleppte Pflanzen und Tiere bedrohen die Biodiversität der Schweiz. Der Bund will diese Arten nun wirksamer bekämpfen und auch Grundstückbesitzer in die Pflicht nehmen. Mehr...

Jetzt kommt die «Lex Raschelsack»

Seit über zwei Jahren versucht die Verwaltung, das Verbot von Wegwerfsäckli umzusetzen – vergeblich. Nun muss das Parlament nochmals darüber befinden. Mehr...

Die Klimalast von Collombey

Die Erdölraffinerie Collombey im Wallis steht vor dem Aus. Stellt sie ihren Betrieb ein, sinkt der CO2-Ausstoss in der Schweiz. Gleichwohl drohe ein Rückschlag im Klimaschutz, warnt der WWF. Der Bund widerspricht. Mehr...

Bundesrat gibt Klimarätsel auf

Die inoffiziellen Klimaziele des Bundesrats für 2030 geben zu reden. Sie bauen auf Regeln in der internationalen Klimapolitik, die es noch gar nicht gibt. Mehr...

Good News von der Ozon-Front

An Hitzetagen nimmt die Ozon-Belastung ab, die Spitzenwerte sind gar deutlich tiefer als in den 90er-Jahren. Grund also zum Durchatmen? Mehr...

Emissionsziele erreicht – allerdings nur dank ausländischer Hilfe

Die Schweiz habe die Auflagen des Kyoto-Protokolls erfüllt, brüstet sich der Bund. Kritiker indes sprechen von einer «geschönten Bilanz». Mehr...

Eine Milliarde Franken findet in der Schweiz keine Abnehmer

CO2-Kompensation Ein Fonds der Erdölvereinigung muss im Inland wirksame CO2-Kompensationsprogramme subventionieren. Dabei hat er ein Problem: Es gibt zu wenig solcher Projekte. Mehr...

Tropfenzähler über den Wolken

Wasser ist ein zentrales Element des Wetters. Mit neuer Technik sollen künftig auch kleinste Tropfen und Schneeflocken von Satelliten aus rund um den Globus beobachtet werden. Mehr...

Die digitalen Millionengräber des Bundes

Die Bundesverwaltung wird vom IT–Fluch verfolgt. Allein seit 2000 hat der Bund fast eine Milliarde Franken Steuergelder in den Sand gesetzt. Mehr...

Schon wieder hat Ernst Stocker Ruth Genner verstimmt

Der Kanton misst dem Umbau der Uraniastrasse und der Fussgängerzone Sihlstrasse plötzlich nicht mehr erste Priorität bei. Darum stehen Bundesgelder auf der Kippe. Mehr...

Sensibilisieren ist gut, bestrafen ist besser

Kommentar Die Kampagne gegen Auto- und Töfflärm ist sinnvoll. Doch die Behörden müssten härter durchgreifen. Mehr...

Weniger Bürokratie als Ziel

Analyse Der Nationalrat hat die Reform des Umweltgesetzes abgelehnt. Dies war kein Votum gegen mehr Umweltschutz, sondern gegen mehr Vorschriften des Bundesamtes für Umwelt. Mehr...

Saubere Luft allein genügt nicht

Kommentar Sinnvoll wäre, wenn die schweizerische und europäische Klimapolitik Schritt halten würde. Mehr...

Bruchsicheres Glashaus für gefährliche Käfer
Im neuen Pflanzenschutzlabor der WSL (Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft) können besonders gefährliche Schädlinge sicher ...

Stichworte

Autoren

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.