Zum Hauptinhalt springen

Panne beim Gurten-Vorverkauf

Viele Festivalgänger wollten heute Tickets für das Berner Gurtenfestival kaufen. Doch der Onlineshop Starticket streikte – Nutzer konnten sich sogar in fremde Profile einloggen.

Einige müssen nun wohl auf das Open Air verzichten: Luftaufnahme des letztjährigen Gurtenfestivals. (Keystone / Peter Klaunzer)
Einige müssen nun wohl auf das Open Air verzichten: Luftaufnahme des letztjährigen Gurtenfestivals. (Keystone / Peter Klaunzer)

Heute um 10 Uhr hätte die zweite Vorverkaufswelle für das Gurtenfestival starten sollen. Die Festivalpässe sind ausschliesslich online und telefonisch beim Ticketvermarkter Starticket erhältlich. Doch anstatt Tickets für Muse, Travis, Wanda und Co. gabs für die Nutzer bei Starticket nur eine Fehlermeldung zu sehen. Wie mehrere Nutzer auf Twitter berichteten, konnten sie sich zudem auf fremden Profilen einloggen.

Bei «20 Minuten» meldete sich eine Leser-Reporterin: «Ich bin fünfmal auf einem fremden Konto gelandet, aber nie auf dem eigenen.» Ein weiterer Leser-Reporter berichtet, dass er ebenfalls auf fremden Profilen gelandet sei. «Ich konnte sehen, wo die Personen wohnen und was sie im Warenkorb hatten», sagt er. Zudem habe er einen Anruf von einem Nutzer erhalten, der mit seinem Profil eingeloggt gewesen sei und ihn darauf aufmerksam gemacht habe.

Keine Infos über Zahlungsmittel

Bei Starticket ist das Problem bekannt: «Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben», heisst es auf Anfrage von «20 Minuten». Derzeit könnten im Shop keine Tickets bestellt werden. Mehr Informationen sollen folgen, sobald das Problem behoben ist. Ob nur Käufer von Gurten-Tickets oder auch andere Nutzer betroffen sind, ist noch unklar.

Starticket gehört wie Redaktion Tamedia zum Verlag Tamedia. Simon Marquart, für Starticket zuständiger Tamedia-Sprecher, bestätigt: «Während rund 30 bis 40 Minuten kam es bei Starticket vor, dass ein fremdes Konto angezeigt wurde. Der Verkaufsprozess wurde danach gestoppt, Bestellungen sind aktuell nur via Callcenter möglich. Es war zu keiner Zeit möglich, Informationen über fremde Zahlungsmittel zu erhalten, da bei jeder Bestellung die Kreditkartendetails neu eingegeben werden müssen.»

In diesem Jahr müssen die Festivalpässe für den Gurten erstmals personalisiert werden. Damit wollen die Organisatoren dem Schwarzmarkt zuvorkommen, auf dem die Tickets kurz vor dem Festival oft zu Wucherpreisen verkauft werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch