Zum Hauptinhalt springen

«Perle» ohne Glamour

Der Verwaltungsrat nennt sie «eine Perle»: Nach wenigen Monaten an der Konzernspitze der Post verströmt Susanne Ruoff allerdings wenig Glamour. Dafür bleibt ihr auch im kommenden Jahr gar keine Zeit.

Unerwartete Wahl: Mit Susanne Ruoffs Ernennung zur Postchefin haben nur wenige gerechnet. (Archivbild)
Unerwartete Wahl: Mit Susanne Ruoffs Ernennung zur Postchefin haben nur wenige gerechnet. (Archivbild)
Keystone

In Haus Nummer 5 in der Rue du Pas de l’Ours in Crans-Montana dürfte am 22. November 2011 Promi-Alarm geherrscht haben. Nicht Roger Moore – ebenfalls Einwohner des Touristen­ortes – war Urheber der Unruhe in der Postfiliale, sondern eine Frau, die bis zu diesem Zeitpunkt kaum für Aufsehen gesorgt hatte. Susanne Ruoff. Wer heute ihren Namen hört, kann wissen: Das ist die neue Chefin der Schweizerischen Post. In der Postfiliale Crans-Montana, Rue du Pas de l’Ours 5, wissen es ihre Angestellten ganz bestimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.