Zum Hauptinhalt springen

Polizei durchsucht Novartis-Büros

Die Büros von Novartis in Moskau haben Besuch von der russischen Polizei bekommen. Auch drei weitere Pharmakonzerne sind betroffen. Über die Gründe kann nur spekuliert werden.

Haben Ärger in Russland: CEO Joseph Jimenez (l.) und Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella.
Haben Ärger in Russland: CEO Joseph Jimenez (l.) und Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella.
Keystone

Eine Novartis-Sprecherin in Moskau bestätigte die Durchsuchung gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, wollte sich jedoch nicht zu den Gründen äussern.

Einem Bericht der Wirtschaftszeitung «Vedomosti» zufolge ist die Durchsuchung Teil von Ermittlungen, die sich auf eine mutmassliche Aufteilung des Marktes unter den Konzernen bezögen. Dabei gehe es um die staatliche gestützte Vergabe von Medikamenten an Personen mit niedrigen Einkommen.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch