Zum Hauptinhalt springen

Reich werden mit Dortmund

Mitten im Geschäft statt nur beim Spiel dabei: Börsenkotierte Clubs wie Borussia Dortmund ermöglichten den Fans dieses Jahr eine schöne Rendite – und brachten nebenbei die Analysten in die Bredouille.

Wirtschaftlich wieder auf soliden Beinen: Die Südkurve im Westfalenstadion sehnt sich nach dem grossen Pott.
Wirtschaftlich wieder auf soliden Beinen: Die Südkurve im Westfalenstadion sehnt sich nach dem grossen Pott.
Keystone
Die Aktie von Borussia Dortmund erzielte dieses Jahr an der Börse die zweitbeste Rendite aller Clubs: Spieler beglückwünschen sich im Spiel gegen Real Madrid.
Die Aktie von Borussia Dortmund erzielte dieses Jahr an der Börse die zweitbeste Rendite aller Clubs: Spieler beglückwünschen sich im Spiel gegen Real Madrid.
Keystone
Der erfolgreichste aller Fussballclubs an der Börse: Pierre Webo von Fenerbahce bejubelt einen Torschuss gegen Lazio Rom.
Der erfolgreichste aller Fussballclubs an der Börse: Pierre Webo von Fenerbahce bejubelt einen Torschuss gegen Lazio Rom.
Reuters
1 / 5

«Nur für Fans und Zocker», «Taugen nicht als Geldanlage», «Zum Verlieren verdammt». Eine Medienschau der letzten Monate zeigt: Wenn über Fussballaktien geschrieben wird, dann überwiegend in negativem Ton. Die Dortmund-Aktie muss dabei oft als Prügelknabe herhalten. Das Papier hat seit dem Börsengang, der im Herbst 2000 erfolgt war, ganze 66 Prozent des Werts verloren. Eine typische Entwicklung für die Branche. Ob Olympique Lyon, Benfica Lissabon oder Ajax Amsterdam: Keiner dieser Grossclubs vermochte an der Börse über die Jahre eine positive Performance hinzulegen. Zu den grössten Flops zählt Juventus Turin, dessen Anteilscheine heute nur noch 15 Prozent dessen wert sind wie beim Börsengang im Jahr 2002.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.