Zum Hauptinhalt springen

Samsung mit Rekordgewinn dank Smartphones

Der Apple-Rivale Samsung eilt dank seiner Galaxy-Smartphones von einem Rekord zum anderen. Im dritten Quartal konnten die Koreaner den Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode beinahe verdoppeln.

Mobile Revolution: Frauen präsentieren in Seoul das Galaxy Note 2. (26. September 2012)
Mobile Revolution: Frauen präsentieren in Seoul das Galaxy Note 2. (26. September 2012)
Reuters

Dank des reissenden Absatzes seiner Smartphones steuert der Elektronikkonzern Samsung auf ein Rekordergebnis zu. Das südkoreanische Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit Einnahmen im dritten Quartal von 8,1 Billionen Won (rund 6,81 Milliarden Franken). Zwischen Juli und September habe sich das Geschäftsergebnis im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt, teilte Samsung am Freitag mit.

Die Schätzung übertrifft die Erwartungen der Analysten, die bislang von 7,6 Billionen Won ausgegangen waren. Vor einem Jahr fuhr Samsung noch 4,25 Billionen Won ein. Den Umsatz für das abgelaufene Quartal schätzt Samsung auf 52 Billionen Won, 26 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Die kompletten Quartalszahlen legt Samsung Ende des Monats vor.

Rund 60 Millionen Smartphones im dritten Quartal verkauft

Angeheizt wurde das Wachstum offenbar vor allem durch den guten Absatz von Smartphones. Der japanische Finanzberater Nomura Securities schätzt, dass Samsung in den vergangenen drei Monaten 60 Millionen Geräte verkauft hat. Das neue Flaggschiff des Konzerns, das Galaxy S III, wurde demnach rund 18 Millionen Mal verkauft. Samsung selbst gibt keine Quartalszahlen zum Verkauf einzelner Geräte heraus.

Für das vierte Quartal erwarteten Analysten indes einen leichten Gewinneinbruch. Grund dafür sind den Angaben zufolge die saisonbedingte sinkende Nachfrage an Halbleitern sowie die erwarteten erhöhten Marketingausgaben im Wettstreit mit den Konkurrenten Apple, Motorola, Nokia und LG Electronics.

Samsung ist derzeit der grösste Hersteller von Smartphones, Speichermedien und Fernsehgeräten. 2011 überholte der Konzern erstmals die Konkurrenten Apple und Nokia beim Absatz von Mobiltelefonen. Samsung und Apple liefern sich seit Monaten einen weltweiten juristischen Schlagabtausch im Ringen um die Vorherrschaft auf dem Smartphone-Markt. Apple wirft den Koreanern vor, das iPhone kopiert zu haben. Samsung geht gegen Apple ebenfalls juristisch wegen mutmasslicher Verstösse gegen das Patentrecht vor.

(sda/dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch