Zum Hauptinhalt springen

Sarasin: Safra gibt Tarif durch

Keine Dividenden mehr, nur 27 Franken pro Aktie für die Kleinaktionäre: Sarasin-Mehrheitsaktionärin Safra Group spielt ihre Macht aus.

Negative Überraschung: Die Bank Safra der Familie des brasilianischen Milliardärs Joseph Safra setzt die Dividendenausschüttungen auf unbefristete Zeit aus. (Archivbild)
Negative Überraschung: Die Bank Safra der Familie des brasilianischen Milliardärs Joseph Safra setzt die Dividendenausschüttungen auf unbefristete Zeit aus. (Archivbild)
Keystone

Was viele Minderheitsaktionäre befürchteten, ist eingetroffen. Die Safra-Bankengruppe der Familie des brasilianischen Milliardärs Joseph Safra, die Sarasin mit gut 50 Prozent des Kapitals und 71 Prozent der Aktienstimmen fest unter Kontrolle hat, will die Minderheitsaktionäre nur gerade mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Minimum von 27 Franken pro Aktie auszahlen. Es sehe danach aus, als wolle Safra möglichst günstig an die restlichen Aktien gelangen, sagte ein Fondsmanager zu Reuters.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.