Zum Hauptinhalt springen

Sawiris' Luxusinsel des Todes

Der Tourismus-Unternehmer plant in Montenegro ein Resort auf der Insel Mamula. Dort steht eine Burg mit bewegter Vergangenheit.

Simon Schmid
So sieht die «Insel des Todes» heute aus: Luftaufnahme von Mamula.
So sieht die «Insel des Todes» heute aus: Luftaufnahme von Mamula.
PD
Statt Partisanen würde Mamula dann reiche Touristen beherbergen: Mögliches Design einer Dachterrasse.
Statt Partisanen würde Mamula dann reiche Touristen beherbergen: Mögliches Design einer Dachterrasse.
mamulaisland.com
So sieht die Burg, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde, heute von innen aus.
So sieht die Burg, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde, heute von innen aus.
Wikimedia Commons
Und so könnte das ehemalige Gefängnis künftig gestaltet sein.
Und so könnte das ehemalige Gefängnis künftig gestaltet sein.
mamulaisland.com
Beim Cocktail auf der Terrasse lässt sich die Aussicht auf die Bucht von Kotor geniessen.
Beim Cocktail auf der Terrasse lässt sich die Aussicht auf die Bucht von Kotor geniessen.
mamulaisland.com
Zielgruppe sind reiche Touristen aus der ganzen Welt – besonders Bootsliebhaber sind angesprochen.
Zielgruppe sind reiche Touristen aus der ganzen Welt – besonders Bootsliebhaber sind angesprochen.
mamulaisland.com
Auf dem nahe gelegenen Festland baut Orascom seit zwei Jahren ein Resort mit Marina und Golfplätzen.
Auf dem nahe gelegenen Festland baut Orascom seit zwei Jahren ein Resort mit Marina und Golfplätzen.
lusticabay.com
Das Unternehmen wirbt mit der rauen, eindrücklichen Landschaft an der adriatischen Mittelmeerküste ...
Das Unternehmen wirbt mit der rauen, eindrücklichen Landschaft an der adriatischen Mittelmeerküste ...
twitter.com/LusticaBay
1 / 10

«Insel des Todes» wurde Mamula während des Zweiten Weltkriegs auch genannt: wegen des Konzentrationslagers, das der italienische Diktator Benito Mussolini 1942 dort einrichten liess. 1500 Nazigegner sassen auf der Insel ein, die eine Fläche von vier Fussballfeldern hat und bloss ein Gebäude hat: die im 19. Jahrhundert vom österreichischen Offizier Lazarus von Mamula erbaute Burg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen