Zum Hauptinhalt springen

Sawiris verdient wieder Millionen

Rote Zahlen prägten jüngst das Bild des Hotelkonzerns Orascom. Nun gehts wieder aufwärts. Für das laufende Jahr zeigt sich Samih Sawiris zuversichtlich.

Gute Geschäfte im Nahen Osten, Homebase in der Zentralschweiz: Samih Sawiris entsteigt auf dem Oberalppass einem Helikopter. (Archiv, 2013)
Gute Geschäfte im Nahen Osten, Homebase in der Zentralschweiz: Samih Sawiris entsteigt auf dem Oberalppass einem Helikopter. (Archiv, 2013)
Keystone

Der Bau- und Hotelkonzern Orascom Development des ägyptischen Investors Samih Sawiris hat im vergangenen Jahr die Gewinnzone erreicht. Der Konzern verzeichnete einen Nettogewinn nach Minderheiten von 41,9 Millionen Franken, nach einem Verlust von 157,7 Millionen Franken 2013. Der Umsatz legte um 13,1 Prozent auf 250,5 Millionen Fr. zu, wie Orascom am Dienstag mitteilte. Die Zahlen liegen im Rahmen der Vorankündigung des Unternehmens. Sawiris baut in Andermatt am Luxusresort, sein Konzern ist an der Schweizer Börse kotiert.

Das Hotel The Chedi in Andermatt verfügt über 104 Hotelzimmer. (3. Dezember 2013)
Das Hotel The Chedi in Andermatt verfügt über 104 Hotelzimmer. (3. Dezember 2013)
Christian Beutler, Keystone
Ein Zimmer gibt es ab 650 Franken. (9. Dezember 2013)
Ein Zimmer gibt es ab 650 Franken. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
So sieht das Badezimmer im Hotel aus. (9. Dezember 2013)
So sieht das Badezimmer im Hotel aus. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
Das Wohnzimmer einer Suite. (9. Dezember 2013)
Das Wohnzimmer einer Suite. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
Abseits vom Speisesaal: Im privaten Esszimmer können auch Weine degustiert werden (9. Dezember 2013).
Abseits vom Speisesaal: Im privaten Esszimmer können auch Weine degustiert werden (9. Dezember 2013).
Urs Flüeler, Keystone
Ein Ort zum Wohlfühlen: Der Spa-Bereich. (9. Dezember 2013)
Ein Ort zum Wohlfühlen: Der Spa-Bereich. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
Rund 140 Angestellte sorgen für das Wohl der Gäste. (9. Dezember 2013)
Rund 140 Angestellte sorgen für das Wohl der Gäste. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
Luxuriöser Bau: Das Chedi hat rund 300 Millionen Franken gekostet. (9. Dezember 2013)
Luxuriöser Bau: Das Chedi hat rund 300 Millionen Franken gekostet. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
Das Chedi wurde im Dezember 2013 eröffnet. (9. Dezember 2013)
Das Chedi wurde im Dezember 2013 eröffnet. (9. Dezember 2013)
Urs Flüeler, Keystone
1 / 11

Orascom verkaufte insbesondere in Ägypten mehr Immobilien. Zudem verbesserte sich die Auslastung der Hotels gegen Ende des Jahres, nachdem die Hotels in der ersten Jahreshälfte unter fehlenden Flugverbindungen aufgrund von Reisewarnungen mehrere europäischer Länder gelitten hatten. Über das gesamte Jahr waren die Hotels gut zur Hälfte ausgelastet.

11,5 Millionen Fr. zum Umsatz trug weiter eine Vereinbarung zwischen der ägyptischen Tochtergesellschaft Orascom Hotels und Development (OHD) und einem ägyptischen Investor bei. Diese Vereinbarung sieht die Entwicklung eines Grundstücks vor. Die Gruppe will in den nächsten drei bis fünf Jahren je eine weitere solche Vereinbarung pro Jahr abschliessen.

Gesund gespart

Zum Ergebnis trugen dem Konzern zufolge weiter die Sparmassnahmen bei: Die allgemeine Kostenbasis habe per Ende Jahr im Vergleich zur Kostenbasis 2012 um 47,7 Millionen Franken gesenkt werden können.

Für das laufende Jahr zeigt sich Orascom zuversichtlich. Im ersten Quartal 2015 seien die Hotels im ägyptischen El Gouna und Salalah in Oman mit rund 70 Prozent ausgelastet gewesen. Zudem verspricht sich der Konzern Kunden aus weiteren europäischen Ländern: Orascom habe Verträge im Umfang von 24,4 Millionen Franken mit europäischen Reiseveranstaltern abgeschlossen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch