Zum Hauptinhalt springen

SBB Cargo verlässt Basel

500 Angestellte bekommen einen neuen Arbeitsplatz: Das Transportunternehmen SBB Cargo verlegt im Herbst 2014 den Hauptsitz von Basel nach Olten. Die Gewerkschaft begrüsst den Schritt.

Mietvertrag nicht verlängert: Hauptsitz der SBB Cargo an der Basler Centralbahnstrasse. (Archivbild)
Mietvertrag nicht verlängert: Hauptsitz der SBB Cargo an der Basler Centralbahnstrasse. (Archivbild)

Das Transportunternehmen SBB Cargo verlegt im Herbst 2014 seinen Hauptsitz von Basel nach Olten. SBB Cargo kehrt Basel den Rücken, weil am Rheinknie keine Alternative für das bisherige Gebäude gefunden wurde. Durch den Umzug spart das Unternehmen eine Million Franken pro Jahr.

Die rund 500 Angestellten werden unweit des Bahnhofs Olten arbeiten, wie SBB Cargo mitteilt. Am Standort im Elsässertor an der Centralbahnstrasse in Basel läuft der Mietvertrag 2014 aus. Eine Erneuerung kommt aus Kostengründen und angesichts notwendiger Investitionen nicht infrage.

Die Einsparungen sind auf die tieferen Mieten in Olten zurückzuführen, sagte Reto Schärli, Mediensprecher der SBB. Dieses Geld kann SBB Cargo gut gebrauchen. Im vergangenen Jahr fuhr das Transportunternehmen ein Defizit von 46 Millionen Franken ein. Trotz Unterstützung der Wirtschaftsförderung konnte in Basel kein passender Alternativstandort gefunden werden. Die Suche für einen neuen Standort für die 500 Mitarbeitenden sei deshalb ausgeweitet worden.

500 Verwaltungsangestellte ziehen um

Der Umzug betrifft ausschliesslich die 500 Verwaltungsangestellten in Basel. Die weiteren 200 Mitarbeitenden, die in der Region Basel auf Aussenanlagen – im SBB-Jargon «in der Fläche» – arbeiten, sind nicht betroffen.

Für langjährige Angestellte der SBB Cargo dürfte es nicht der erste Umzug sein. Der Hauptsitz befand sich zuerst in Bern, danach in Freiburg und schliesslich in Basel. Rund die Hälfte der Mitarbeitenden muss gemäss SBB Cargo eine längere Pendlerdistanz in Kauf nehmen. Die andere Hälfte wohnt bereits heute näher beim neuen Arbeitsort.

SEV begrüsst Neuanfang

Die Gewerkschaft SEV sieht den Umzug als Chance für einen Neuanfang für SBB Cargo. Der Verband begrüsst, dass die krisengeschüttelte SBB Cargo Einsparungen nicht nur auf Kosten des Personals und der Kunden vornimmt, sondern auch die zu teuren Räume in Basel aufgibt.

Der SEV fordert für die Mitarbeitenden Unterstützung beim Umzug. Bereits in einem anderen Gebäude in Olten befindet sich SBB Cargo International. Das Unternehmen verbindet die Nordseehäfen mit Italien. Rund 100 Mitarbeitende arbeiten an einem Hauptsitz, der Ende September 2011 eingeweiht wurde.

SDA/lub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch