Schneider-Ammann stellt sich gegen Taxifahrer

Taxifahrer und Suva machen gegen Uber mobil. Doch Bundesrat Johann Schneider-Ammann beurteilt den Kampf gegen den Fahrdienstanbieter als chancenlos.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor rund eineinhalb Wochen gingen Schweizer Taxifahrer auf die Strassen, um gegen Uber zu protestieren. Der Fahrdienstanbieter verdiene an jeder vermittelten Fahrt, übernehme aber keinerlei Verantwortung gegenüber den Fahrern, so die Kritik. Auch die Unfallversicherungsanstalt Suva nimmt Uber in die Mangel: Wie jeder andere Arbeitgeber müsse auch Uber seinen Verpflichtungen nachkommen und Sozialversicherungen zahlen.

Nun schaltet sich Bundesrat Johann Schneider-Ammann in einem Interview mit der NZZ in die Diskussion ein. Punkto Digitalisierung der Wirtschaft spricht er sich für Uber aus: «Die Normen werden sich an die neue Situation anpassen müssen, auch jene der Suva.» Und weiter: «Sich dem technologischen Wandel entgegenzusetzen, ist aussichtslos.»

«Uber wird sich durchsetzen»

Statt sich zu sträuben, heisst es im Interview weiter, sollten die Chancen des technologischen Wandels genutzt werden. «Die Plattform Uber funktioniert, sie wird sich auch bei uns durchsetzen», sagt Schneider-Ammann.

In den nächsten Jahren werde man über Gesetzeskorrekturen diskutieren müssen. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) prüfe derzeit eine Anpassung der Rahmenbedingungen, um innovative Geschäftstätigkeiten langfristig zu ermöglichen. «Einschränken im Sinne von Verbieten, von Abschotten, das wäre komplett falsch.» (kat)

Erstellt: 26.05.2016, 17:06 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Taxifahrer wollen Uber stoppen

Der Fahrdienst-Anbieter Uber muss verboten werden, solange er sich nicht an die Gesetze hält. Das verlangen Taxifahrer aus der ganzen Schweiz. Mehr...

Genfer Taxifahrer blitzen gegen Fahrdienstvermittler «Uber» ab

In Genf sind die Taxifahrer mit ihrer Beschwerde gegen den Fahrdienstvermittler «Uber» vor Bundesgericht gescheitert. Die Nachteile seien nicht aufgezeigt worden, so das Gericht. Mehr...

Die Suva bittet Uber zur Kasse

Sind Fahrer von Uber Angestellte? Diese Gretchenfrage wird die Zukunft des Taxi-Dienstes in der Schweiz entscheiden. Für die Suva ist die Antwort klar. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bauernprotest: In den Niederlanden haben Tausende von Bauern mit Traktoren den Verkehr blockiert. Ihr Protest richtet sich gegen die Anschuldigung, dass sie für die Stickstoffbelastung verantwortlich sind. (16. Oktober 2019)
(Bild: Koen Van Weel/EPA) Mehr...