Zum Hauptinhalt springen

Schweden freuen sich fast immer über ihren liberalisierten Postmarkt

Schwedens Postmarkt ist seit langem liberalisiert. Das hat viele Vorteile – und auch einige Nachteile.

Kommt auch bei Hochwasser: Schwedische Post.
Kommt auch bei Hochwasser: Schwedische Post.
AFP

Als Postkunde wird man in Stockholm auf Trab gehalten: Die erste Ladung Zeitungen landet um drei Uhr morgens im Briefkasten. Dann folgt das Couvert der Steuerverwaltung um halb sieben Uhr morgens. Zum Znüni gibt es erneut Zeitungen und Zeitschriften. Kurz nach dem Mittagessen bringt der Briefträger persönliche Briefe. Gegen drei Uhr hält ein gelbes Auto vor der Tür – der «Päcklipöstler» ist da, bevor kurz vor Feierabend noch SMS-Meldungen darauf hinweisen, dass die am Morgen im Internet bestellten Bücher im nahen Lebensmittelgeschäft abgeholt werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.