Zum Hauptinhalt springen

Schweiz bringt weltgrösstes Crowdfunding hervor

Eine Baarer Firma, die weder Manager, Angestellte noch Büros hat, ist bei den Anlegern ein grosser Renner.

Anleger wetten darauf, dass sich dieser junge Mann seiner Sache sicher ist: Ethereum-Gründer Vitalik Buterin. Foto: J. Phillips (Getty)
Anleger wetten darauf, dass sich dieser junge Mann seiner Sache sicher ist: Ethereum-Gründer Vitalik Buterin. Foto: J. Phillips (Getty)

So manche Gründer von gewöhnlichen Unternehmen haben grösste Mühe, von ihrer Bank einen Kredit zur Realisierung ihres Traums zu erhalten. In Strömen fliesst das Geld dagegen manchmal, sobald die Gründer Schlagworte der Internetwirtschaft wie Crowdfunding, digitales Geld oder führerlose Organisation ins Spiel bringen. Anders ist kaum zu erklären, warum Tausende von Kleinanlegern aus aller Welt seit Ende April umgerechnet über 150 Millionen Dollar in ein digitales Anlagevehikel namens «Dao» investiert haben. Dao ist also heute schon mit Abstand das grösste je im Netz finanzierte Projekt. Entthront wurde das Weltraumspiel «Star Citizen», das mit 113 Millionen Dollar Einlagen bisher den Spitzenplatz hielt. Beobachter rechnen, dass Dao bis zum Ablauf der Finan­zierungs­runde am 28. Mai womöglich 200 Millionen Dollar und mehr zusammenbringt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.