Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Detailhandel im Plus

Die Detailhändler haben im vergangenen April ihre Umsätze gesteigert. Bei den Grundbedürfnissen waren die Schweizer allerdings sparsam.

Die Umsätze stiegen gemäss provisorischen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent. Ohne Treibstoffe ist das Plus mit 0,7 Prozent allerdings deutlich kleiner. Dabei gab es zwei gegenläufige Entwicklungen, wie die Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen, die am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Der Verkauf von Nicht-Nahrungsmitteln wie beispielsweise Elektronikgeräte, Kleider oder Spielwaren legte nämlich um 1,8 Prozent zu. Dagegen sparten die Schweizer beim Essen, Trinken und Rauchen: Der Umsatz mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren sank um 0,7 Prozent.

Teuerungsbereinigt stieg der Detailhandelsumsatz im April gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent. Ohne Treibstoffe legten die Umsätze um 1,2 Prozent zu. Auch im Vergleich zum Vormonat März kletterten die saisonbereinigten Umsätze um 1,4 Prozent. Ohne Treibstoffe nahm der Detailhandel um 1,1 Prozent zu. Rechnet man die Teuerung heraus (real), wuchsen die Umsätze im Einzelhandel um 1,2 Prozent, ohne Treibstoffe blieb noch ein Plus von 0,6 Prozent.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch