Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Firma setzt auf die Tee-Revolution bei Starbucks

Tee soll Starbucks den nächsten Kick bringen. Wenn die Rechnung aufgeht, profitiert auch der Schweizer Industrielle Michael Pieper mit seiner Franke-Gruppe.

Mit seinen Teavana-Filialen will Starbucks um Tee denselben Hype auslösen wie zuvor mit Kaffee. Foto: Mati Milstein (Bloomberg)
Mit seinen Teavana-Filialen will Starbucks um Tee denselben Hype auslösen wie zuvor mit Kaffee. Foto: Mati Milstein (Bloomberg)

Michael Pieper hofft, dass Starbucks noch einmal ein grosser Wurf gelingt. Der Schweizer Industrielle und Investor ist mit seinem Küchenbauer Franke am Erfolg einer neuartigen Vakuum-Teemaschine beteiligt, mit der die amerikanische Kaffeekette die Welt der Teetrinker revolutionieren will. Der «Craft Brewer» soll mittels spezieller Technik innert 90 Sekunden den perfekten Tee zubereiten. Reverse Atmospheric Infusion nennt sich das Verfahren, das die Firma Bkon patentiert hat. Es soll für Starbucks den Weg ebnen, um mit Tee denselben Hype auszulösen, wie das bereits beim Kaffee gelang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.