Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Industrie hat Griechenland abgeschrieben

Die Maschinenbauer liefern kaum noch nach Griechenland, die heimische Pharmabranche nur noch gegen Bares. Umgekehrt sind griechische Waren in der Schweiz immer weniger gefragt.

Der Aussenhandel mit Griechenland steht sill: Frachtcontainer beim Hafen von Piräus am 4. Februar 2012.
Der Aussenhandel mit Griechenland steht sill: Frachtcontainer beim Hafen von Piräus am 4. Februar 2012.
Keystone

Oliven, Pillen und Fetakäse gehören zu Griechenlands Exportschlagern. Für rund eine Milliarde Euro haben die Hellenen im Jahr 2009 laut deutsch-griechischer Handelskammer Speiseöl, Medikamente und Textilien nach Deutschland, dem wichtigsten Exportmarkt Griechenlands exportiert. Gemessen an den Staatsschulden von 355 Milliarden Euro ist das aber nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Für die Sanierung der Staatskassen reicht das bei Weitem nicht aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.