Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Pharma umgarnt US-Ärzte mit Millionen

Vom Sandwich bis zum Beratungshonorar: In den USA müssen Pharmahersteller neu offenlegen, welche Beiträge sie Ärzten und Spitälern zukommen lassen – auch Novartis und Roche.

Kundenpflege nach amerikanischer Art: Der Pharmakonzern Novartis hat US-Ärzte mit Einladungen in Hooters-Restaurants belohnt.
Kundenpflege nach amerikanischer Art: Der Pharmakonzern Novartis hat US-Ärzte mit Einladungen in Hooters-Restaurants belohnt.
Wikimedia Commons

Am 10. Dezember 2013 spendierte ein Vertreter von Roche der Ärztin Edith Perez aus Jacksonville in Florida Essen und Getränke im Wert von 13.43 Dollar. Das reichte vielleicht für ein Sandwich, einen Softdrink und einen Donut – ein kleiner Fall. Es ist in den USA bei Vertretern von Pharmafirmen gängige Praxis, den Arzt über Mittag zu besuchen und ihm die Verkaufspräsentation mit einem mitgebrachten Essen zu versüssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.