Zum Hauptinhalt springen

«Mausetot» ist der Fall

Josef Ackermann und vier Mitangeklagte sind im Münchner Betrugsprozess freigesprochen worden. Wie es zur schweren Blamage für die Staatsanwaltschaft kam.

Einer der mächtigen Angeklagten: Josef Ackermann anlässlich einer Branchenveranstaltung im Jahr 2011.
Einer der mächtigen Angeklagten: Josef Ackermann anlässlich einer Branchenveranstaltung im Jahr 2011.
Keystone

Die fünf Angeklagten – allesamt prominente ehemalige und aktuelle Topmanager der Deutschen Bank – sind vom Münchner Landgericht vom Vorwurf des schweren Prozessbetruges freigesprochen worden. Aufatmen kann damit auch Josef Ackermann. Warum sass er eigentlich auf der Anklagebank? Um was ging es konkret? Im Folgenden beleuchten wir die Hintergründe des Prozesses, der vor knapp einem Jahr begonnen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.