Zum Hauptinhalt springen

«Sie handeln gegen die Interessen der Öffentlichkeit»

Ex-Axpo-Verwaltungsrat Martin Graf kritisiert den Verwaltungsrat des AKW-Betreibers als ewig gestrig.

Von Andreas Valda
Das Ende der Idylle: In der Stromwirtschaft brauche es neue Köpfe und neue Ideen, sagt Martin Graf.
Das Ende der Idylle: In der Stromwirtschaft brauche es neue Köpfe und neue Ideen, sagt Martin Graf.
Alessandro Della Bella, Keystone

Der frühere Zürcher Regierungsrat Martin Graf war vier Jahre lang einer von dreizehn Verwaltungsräten der Axpo. Der milliardenschwere Stromkonzern betreibt im Auftrag der Kantone die Atomkraftwerke Beznau I und II und ist beteiligt an Leibstadt und Gösgen. Graf ist vor zehn Monaten aus dem Verwaltungsrat ausgetreten, nachdem er als Regierungsrat abgewählt worden war. Bis Juli 2015 war er profunder Axpo-Kenner. Nun tritt er mit Vorwürfen an die Öffentlichkeit. Die wichtigsten sind:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen