Zum Hauptinhalt springen

Skimming-Diebe sind erfinderisch

Bancomaten sind sicher, aber die Datendiebe finden immer neue Mittel und Wege. Sie schlagen dort zu, wo es am einfachsten ist: zurzeit bei Billettautomaten und Tankstellen.

Wer die Tankfüllung mit der Karte zahlt, sollte wachsam sein. Auch solche Einrichtungen werden manipuliert: Ein Mann bezahlt bei einer Tankstelle. Foto: Reto Oeschger
Wer die Tankfüllung mit der Karte zahlt, sollte wachsam sein. Auch solche Einrichtungen werden manipuliert: Ein Mann bezahlt bei einer Tankstelle. Foto: Reto Oeschger

«Die Fallzahlen bei Bancomaten sind gesunken.» Das ist die gute Botschaft, die Rolf Nägeli verbreitet. Der Chef des Kommissariats Prävention bei der Stadtpolizei Zürich gibt aber keine Entwarnung: «Die Fälle bei anderen Geldterminals, bei Tankstellen und Billettautomaten, haben zugenommen.»

Nägeli vertritt die Stadtpolizei bei «Stop Skimming» – der Sensibilisierungskampagne gegen Kartenmissbrauch. Mit Skimming bezeichnet man das Manipulieren von Kartenautomaten. Dabei werden die Daten des Magnetstreifens kopiert und der PIN-Code ausgespäht. Ist das gelungen, können die Datendiebe von jedem Geldautomaten auf das Konto des Kartenbesitzers zugreifen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.