Zum Hauptinhalt springen

Sparen ja, aber intelligenter

Anstatt den Absatz grosser Mengen und teurer Arzneimittel zu fördern, müssten Ärzte für einen möglichst sparsamen Umgang mit Medikamenten ­belohnt werden.

Je teurer die Tablette, desto höher die Marge: Ärzte und Apotheker verdienen mit beim Medikamentenverkauf.
Je teurer die Tablette, desto höher die Marge: Ärzte und Apotheker verdienen mit beim Medikamentenverkauf.
Keystone

Ärzte und Apotheker verdienen beim Verkauf von ­Medikamenten kräftig mit. Ein Beispiel: Einen Cholesterinsenker, welchen der Arzt bei der Pharmafirma für 52 Franken bezieht, kann er für 74 Franken weiterverkaufen. 22 Franken bleiben beim Arzt oder Apotheker, was einer Marge von 43 Prozent entspricht. Je teurer die Tablette, desto höher ist die Marge. Je mehr Pillen verkauft werden, desto grösser der Verdienst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.