«Swisscom ist daran, ihre Reputation zu verspielen»

Erneut kam es im Swisscom-Netz zu einer Panne. Darunter leide die Glaubwürdigkeit des Unternehmens, so Experten.

Die Schweiz ein einziger roter Fleck.

Die Schweiz ein einziger roter Fleck. Bild: allestörungen.ch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Swisscom-Netz ist heute um circa 9 Uhr in weiten Teilen des Landes ausgefallen. Bei Allestörungen.ch häuften sich die Störungsmeldungen. Am meisten betroffen waren die grösseren Schweizer Städte, vor allem in der Deutschschweiz und der Romandie. Andere Mobilfunkanbieter wie Sunrise und Salt schienen nicht betroffen. Swisscom meldete über Twitter, dass man Kenntnis von der Störung habe und an einer Lösung arbeite. Unterdessen konnte das Problem behoben werden.

Wie die Swisscom mitteilt, waren ausschliesslich 2G und 3G-Telefonverbindungen von der Störung betroffen. Die 4G-Telefonie habe via VoLTE funktioniert. Zudem erklärt das Unternehmen, dass kein Zusammenhang mit den Störungen vom 8. und 15. Januar besteht. Angaben zur Ursache könne man nicht machen.

«Dieser dritte grosse Ausfall bei der Swisscom im neuen Jahr ist auffällig und rätselhaft», sagt Ralf Beyeler, Telecomexperte des Online-Vergleichsdienstes Moneyland. Das sei nicht nur ärgerlich für die Kunden. «Die Swisscom ist auch daran, ihre Reputation als Qualitätsanbieter zu verspielen», sagt Beyeler. Das Unternehmen laufe Gefahr, die hohen Tarife nicht mehr rechtfertigen zu können.

Erst Anfang Woche hatte die Swisscom eine grössere Störung bei Geschäftskunden, ab Montagmorgen hatte eine Panne das Festnetz der Swisscom teilweise lahmgelegt. Tausende Firmenkunden in der Schweiz konnten nicht telefonieren. Beeinträchtigt waren nach Swisscom-Angaben sowohl ankommende als auch abgehende Gespräche von Geschäftskunden mit den Services Smart Business Connect oder Managed Business Communication. Bereits vergangene Woche hatte es eine ähnliche Panne bei der Swisscom gegeben. (sep/met)

Erstellt: 19.01.2018, 09:28 Uhr

Artikel zum Thema

Pannenserie bei der Swisscom wird zur Chefsache

Tausende Kleinfirmen haben keinen Zugriff aufs Festnetz – für die Betroffenen ist der Schaden gross. Mehr...

Swisscom-Kunden können nach Panne wieder telefonieren

Die Telefonleitungen der Geschäftskunden funktionieren wieder. Jedoch ist die genaue Ursache der Panne noch unklar. Mehr...

Swisscom-Leitungen an vier von neun Tagen gestört

Erst letzte Woche waren Swisscom-Geschäftskunden während zweier Tage von einer Störung betroffen. Seit Montag sind die Anschlüsse erneut beeinträchtigt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...