Swisscom senkt Kosten für Roaming bis zu 50 Prozent

Surfen im Ausland soll ab dem 19. März günstiger werden. Der Mobilfunkanbieter senkt die Kosten für Datenpakete um 20 bis 50 Prozent.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt, werden die Kosten fürs Surfen im Ausland für Swisscom-Kunden um 20 bis 50 Prozent gesenkt. Die neuen Preise gelten sowohl für Privat- als auch Firmenkunden ab dem 19. März.

So kostet beispielsweise neu ein 1-GB-Paket innerhalb der EU 19.90 Schweizer Franken, dasselbe Paket gibt es für die USA mit einer 40-Prozent-Reduktion für 29.90 Franken.

Gesenkt werden die Kosten für 197 Destinationen. «Möglich sind diese Preissenkungen dank intensiven Verhandlungen mit unseren Partnern im Ausland», erklärt Jérôme Wingeier, Leiter Roaming bei Swisscom.

Bei 10-MB-Paketen bleibt der Preis

Eine Preishalbierung gibt es für ein Datenpaket von 200 MB für Länder wie den Iran, Bahamas und den Tschad. Bei häufiger besuchten Reisedestinationen ausserhalb Westeuropa fallen die Preise zwischen 20 Prozent und 40 Prozent.

Für Westeuropa beträgt die Preisreduktion 20 bis 33 Prozent. Für Pakete mit dem kleinsten Datenvolumen von 10 MB senkt die Swisscom hingegen die Preise in den meisten Ländern nicht.

(sep)

Erstellt: 14.03.2018, 10:07 Uhr

Artikel zum Thema

5G: Swisscom passt den Zeitplan an

Der Ständerat hält fest am strengen Strahlenschutz für Handyantennen. Jetzt müssen die Mobilfunkanbieter bei der Lancierung des neuen 5G-Netzes über die Bücher. Mehr...

Roaming-Trick kostet Schweizer 120 Millionen Franken

Schweizer Telekomanbieter verdienen immer noch gut am Roaming. Die hohen Einnahmen sind auch einem einfachen Trick zu verdanken. Mehr...

Bundesrat geht gegen hohe Roaming-Tarife vor

Schweizer Mobilfunkanbieter verlangen für Datenverbindungen im Ausland teils deutlich mehr als ihre europäische Konkurrenz. Nun schlägt der Bundesrat ein Massnahmenpaket vor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...