Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Konkurrent prüft Übernahme von Alitalia

Das arabische Flugunternehmen Etihad plant ein Übernahmeangebot für die angeschlagene Fluglinie Alitalia. Auch Air Berlin wäre in den Deal involviert.

alp
Einlass für Etihad: Die italienische FlugGesellschaft Alitalia ist mit der arabischen Fluglinie im Gespräch.
Einlass für Etihad: Die italienische FlugGesellschaft Alitalia ist mit der arabischen Fluglinie im Gespräch.

Die Fluglinie Etihad aus Abu Dhabi könnte Medienberichten zufolge schon am Montag ein Übernahmeangebot für Alitalia vorlegen. Etihads Vorstandsvorsitzender James Hogan habe am Donnerstag ein «fruchtbares» Treffen mit Italiens Premierminister Matteo Renzi gehabt, berichteten italienische Medien am Freitag.

Damit könnte die Airline dem Vorstand von Alitalia für seine Sitzung vom Montag eine Grundsatzvereinbarung vorlegen. Italiens Verkehrsminister Maurizio Lupi hatte schon am Dienstag angedeutet, dass ein Angebot von Etihad kurz bevorstehe.

Seit Dezember im Gespräch

Die beiden Fluglinien sind bereits seit Dezember im Gespräch. Alitalia ist hoch verschuldet, die Verhandlungen sind auch deshalb sehr kompliziert. Etihad könnte Berichten zufolge einen Anteil zwischen 40 und 49 Prozent der Fluglinie übernehmen. Dann bliebe die Airline unter der Schwelle von 49,9 Prozent, und Alitalia könnte seine europäischen Verkehrsrechte behalten.

Etihad hat zuletzt kräftig expandiert und Anteile an mehreren Airlines gekauft. Anteile besitzt das Unternehmen auch an der kriselnden Air Berlin. Medienberichten zufolge könnte Etihad seine knapp 30-prozentige Beteiligung an Airberlin aufstocken und das Unternehmen von der Börse nehmen. Auch über eine Zusammenführung mit Alitalia wird spekuliert.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch