Zum Hauptinhalt springen

Textil-Industrie entdeckt Europa als Standort

Kleider werden wieder ­vermehrt auf europäischem Boden genäht. An diesem Revival sind auch Schweizer ­Unternehmen beteiligt.

Die Textilbranche in Europa rappelt sich wieder auf: Eine Mitarbeiterin der ehemaligen Weberei Weisbrod-Zürrer in Hausen am Albis ZH. (11. November 2011)
Die Textilbranche in Europa rappelt sich wieder auf: Eine Mitarbeiterin der ehemaligen Weberei Weisbrod-Zürrer in Hausen am Albis ZH. (11. November 2011)
Gaetan Bally, Keystone

Bereits kurz nach dem Start war das Outdoor Sportlabel Rotauf schon fast wieder am Ende. Die Absicht, die Skitourenhose und -jacke in der Schweiz herzustellen, war nicht so einfach umzusetzen, wie sich das die Firma vorgestellt hatte. Der dafür vorgesehene Produzent im Bündnerland ging pleite. Doch Designer Remo Frei hielt am Plan fest. «Unsere Motivation war von Anfang an, in der Schweiz zu produzieren», sagt er. Dank Crowdfunding – innerhalb 15 Tagen brachte er 30'000 Franken zusammen – konnte das Rotauf-Team neu beginnen. «Das Geld verschaffte uns die Möglichkeit, die Produktion zu starten und gleichzeitig eine neue Jacke zu entwickeln», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.