Zum Hauptinhalt springen

Topmanager müssen auf Lohnerhöhung verzichten

2017 war ein gutes Jahr für die Schweizer Börse. Dennoch stagnieren bei den grössten Firmen die Löhne. Welche Manager trotzdem zugelegt haben.

Sein Lohn stagniert auf hohem Niveau: Sergio Ermotti, CEO bei der UBS.
Sein Lohn stagniert auf hohem Niveau: Sergio Ermotti, CEO bei der UBS.
Michael Buholzer, Reuters

Die Börsen haben jahrelang geboomt, so auch 2017. Doch die Bezüge der Schweizer Topshots haben nicht mit der Entwicklung an den Aktienmärkten Schritt gehalten. Das ist bemerkenswert. «Es fällt auf, dass das Vergütungsniveau nicht grundsätzlich steigt», sagt Christophe Volonté, Leiter Corporate Governance bei Inrate und verantwortlich für den Aktionärsdienstleister zRating. Er stellt zudem eine stärkere Ausrichtung an Performancekriterien fest. Das scheint sich mässigend auf die Entwicklung der Managervergütung auszuwirken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.