Zum Hauptinhalt springen

UBS will Konzernumbau mit Sonderdividende versüssen

Die Grossbank soll zu einer Holding mit drei neuen Tochterbanken in drei verschiedenen Ländern werden.

Das neue UBS-Konstrukt besteht erst in groben Zügen. Nun soll es aber schnell gehen. Foto: Mark Lennihan (Keystone)
Das neue UBS-Konstrukt besteht erst in groben Zügen. Nun soll es aber schnell gehen. Foto: Mark Lennihan (Keystone)

Die UBS baut um. An die Stelle der heutigen Struktur mit mehreren operativen Einheiten soll eine Konzernholding treten. Unter dieses Dach will die Bank drei rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften stellen – je eine in der Schweiz, in Grossbritannien und den USA. Ziel ist es, die Abwicklungsfähigkeit der Bank zu verbessern. Im Krisenfall soll mit der neuen Struktur die Auflösung der Bank einfacher zu bewerkstelligen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.