Zum Hauptinhalt springen

«Um euren Finanzplatz mache ich mir keine Sorgen»

Griechenland wird laut Star-Ökonom Nouriel Roubini nicht das einzige Land sein, das die Eurozone verlassen wird. Weshalb er für die Schweiz deshalb kaum Gefahr sieht, erklärt er im Interview mit Redaktion Tamedia.

«Die Euro-Kernländer müssen für die Peripherie bezahlen»: Star-Ökonom Nouriel Roubini im Interview mit .
«Die Euro-Kernländer müssen für die Peripherie bezahlen»: Star-Ökonom Nouriel Roubini im Interview mit .

Sie sehen die Zukunft des Euro eher pessimistisch. Geht es noch schlimmer? Es müssen Opfer gebracht werden, vor allem im Hinblick auf die Peripherie der Eurozone. Einerseits müssen die Schulden der Peripherieländer reduziert werden, das ist bekannt. Aber was noch entschlossener geschehen muss: Die Euro-Kernländer müssen für die Peripherie bezahlen. Geschieht das nicht, wird die Eurozone aller Voraussicht nach auseinanderbrechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.