Zum Hauptinhalt springen

Zu viel Kerosin im Tank: Airlines belasten Klima zusätzlich

Um Geld zu sparen, wird der Treibstoff für den Rückflug schon am Startort getankt und somit mehr CO2 ausgestossen als nötig.

Fluggesellschaften wie British Airways fliegen mit mehr Kerosin als notwendig durch Europa. Das spart ihnen 265 Millionen Euro pro Jahr, verursacht aber zusätzliche CO2-Emissionen von 900'000 Tonnen. Bild: Reuters/Regis Duvignau
Fluggesellschaften wie British Airways fliegen mit mehr Kerosin als notwendig durch Europa. Das spart ihnen 265 Millionen Euro pro Jahr, verursacht aber zusätzliche CO2-Emissionen von 900'000 Tonnen. Bild: Reuters/Regis Duvignau

In Grossbritannien ist British Airways dem «fuel tankering» überführt worden. Bei dieser Praxis werden Flugzeuge an einem Flughafen mit mehr Kerosin als notwendig befüllt, damit am Zielort für die Rückreise weniger nachgetankt werden muss. Damit hat British Airways im letzten Jahr 18'000 Tonnen CO2 mehr ausgestossen, als nötig gewesen wäre, wie die BBC aufgedeckt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.