Zum Hauptinhalt springen

Untergangsstimmung bei Petrobras

Der marode brasilianische Ölmulti bekommt mit Aldemir Bendini einen neuen Konzernchef. Doch die Wahl lässt keine Wende zum Besseren erwarten.

Ein Demonstrant mit Rouseff-Maske protestiert gegen die Korruption bei Petrobras. Foto: Ricardo Moraes (Reuters)
Ein Demonstrant mit Rouseff-Maske protestiert gegen die Korruption bei Petrobras. Foto: Ricardo Moraes (Reuters)

Als die mit Präsidentin Dilma Rousseff befreundete Petrobras-Chefin Gracas Foster diese Woche den Rücktritt einreichte, kam Hoffnung auf. Die Investoren schickten die Aktie um mehr als 20 Prozent nach oben, dies in der Erwartung, eine kompetente, neue Führung werde den Konzern aus dem Korrup­tionssumpf steuern. Diese Hoffnung hat sich zerschlagen. Übernommen wird ­Petrobras vom Banker Aldemir Bendini, einem Manager der alten Clique und ohne jede Erfahrung im Ölgeschäft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.