Zum Hauptinhalt springen

Urs Rohner holt immer mehr Frauen in den CS-Verwaltungsrat

Der Präsident der Grossbank erhält mit der Schweiz-Österreicherin Seraina Maag eine weitere Managerin fürs Spitzengremium. Mit 3 von 12 Mitgliedern ist ein Viertel des Gremiums weiblich.

Von Lukas Hässig
Seraina Maag an der Spencer Gala 2012. (Screenshot/Youtube)
Seraina Maag an der Spencer Gala 2012. (Screenshot/Youtube)

Der Name, um den sich an der morgigen Aktionärsversammlung der Credit Suisse alles dreht, ist Tidjane Thiam. Der neue CEO, der ab Juli am operativen Steuer steht, soll die CS nach der Ära des Amerikaners Brady Dougan klarer positionieren und den Aktienkurs des Finanzmultis steigern. Mit Thiam hat Präsident Urs Rohner seinen grossen Auftritt. Dem Wirtschaftsanwalt, der seit 4 Jahren die CS repräsentiert, ist mit der Verpflichtung des Managers aus der Elfenbeinküste ein Coup gelungen. Nach der US-Milliardenbusse und den hohen Boni stieg die Kritik an Rohner. Mit Thiams Wahl sank der Druck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen