Zum Hauptinhalt springen

US-Behörden klagen weiteren Ex-UBS-Banker an

Erneut muss sich ein früherer UBS-Banker den US-Behörden stellen. Die Bundesstaatsanwaltschaft in Manhattan wirft dem 45-jährigen Zürcher Steuerbetrug vor.

Die Behörden im Nacken: Am UBS-Sitz in New York.
Die Behörden im Nacken: Am UBS-Sitz in New York.
Keystone

Der Banker soll mindestens 38 US-Steuerpflichtigen geholfen haben, mindestens 215 Millionen Dollar vor dem Fiskus zu verbergen. Der 45-jährige Schweizer verliess die UBS 2008 und nahm die Kunden zu zwei Vermögensverwaltungsfirmen mit.

Er habe die UBS verlassen, nachdem die US-Behörden eine Untersuchung der Bank eingeleitet hatten, hiess es in der Anklageschrift. «Für uns ist die Angelegenheit seit Ende 2010 endgültig abgeschlossen», erklärte ein UBS-Sprecher.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch