Zum Hauptinhalt springen

US-Richterin verbietet Samsungs Tablet

Apple hat im Patentstreit mit Samsung einen wichtigen Etappensieg errungen. Samsung darf sein Galaxy-Tablet in den USA nicht verkaufen.

«Markt nicht mit Nachahmerprodukten überschwemmen»: Eine Frau zeichnet auf einem Samsung Galaxy Note 10.1 Tablet an einer Ausstellung in Barcelona. (27. Februar 2012)
«Markt nicht mit Nachahmerprodukten überschwemmen»: Eine Frau zeichnet auf einem Samsung Galaxy Note 10.1 Tablet an einer Ausstellung in Barcelona. (27. Februar 2012)
AFP

Eine Richterin kam gestern einem Antrag des iPad-Herstellers nach und erliess eine einstweilige Verfügung, die dem koreanischen Konzern den Verkauf seines Tablet-Computers Galaxy Tab 10.1 in den USA untersagt.

Samsung dürfe den Markt nicht mit Nachahmerprodukten überschwemmen, begründete die Richterin ihre Entscheidung. Das mit dem Google-Betriebssystem Android laufende Galaxy-Gerät gilt auf dem Tablet-Markt als schärfster Konkurrent des iPad von Apple. Samsung dürfte gegen das jüngste Urteil in Berufung gehen.

Weltweiter Patentkrieg

In dem weltweiten Patentkrieg der Technologiebranche hatte Apple zuletzt selbst eine Niederlage gegen Google einstecken müssen. Google will einem Bericht zufolge zudem in Kürze einen eigenen Tablet-Computer vorstellen – wie es schon Microsoft unlängst getan hat.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch