Zum Hauptinhalt springen

Verurteilt zu 700'000 Franken Schadenersatz

Der Glarner SVP-Ständerat Werner Hösli hat als Bankrat laut Gericht seine Aufsichtspflichten verletzt.

«Im Nachhinein ist man immer klüger»: Ständerat Werner Hösli. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)
«Im Nachhinein ist man immer klüger»: Ständerat Werner Hösli. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Ist er wirklich so gelassen oder spielt er es nur? Er wisse nicht, ob er das Urteil weiterziehe und habe gerade keine Zeit, sich darum zu kümmern, sagt er am Telefon. Er warte nämlich eine Kommissionssitzung auf ihn.

Das Glarner Kantonsgericht hat vergangene Woche den SVP-Ständerat Werner Hösli verpflichtet, der Kantonalbank 700'000 Franken Schaden­ersatz zu zahlen. Zusammen mit vier weiteren ehemaligen Bankräten, drei ehemaligen Geschäftsleitungsmitgliedern und der Revisionsstelle muss er insgesamt 16 Millionen Franken bezahlen, etwa die Hälfte der Summe, auf welche die Kantonalbank geklagt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.