Zum Hauptinhalt springen

«Vive la France» in Postauto-gelb

Erst kürzlich hat die Postauto AG in Frankreich einen 40-Millionen-Auftrag gewonnen. Warum das Land des Savoir vivre für die Schweizer Transportfirma so wichtig ist – und wo es Probleme gibt.

Ich bin auch ein Postauto: Ein Bus von Car Postal France unterwegs in Isère (Region Rhône-Alpes) im Südosten Frankreichs. Unter dem vorderen Seitenfenster ist das Postauto-Logo angebracht.
Ich bin auch ein Postauto: Ein Bus von Car Postal France unterwegs in Isère (Region Rhône-Alpes) im Südosten Frankreichs. Unter dem vorderen Seitenfenster ist das Postauto-Logo angebracht.
Postauto AG
Postautos in Grün: Busse am modernen Betriebshof von Postauto Liechtenstein in Vaduz.
Postautos in Grün: Busse am modernen Betriebshof von Postauto Liechtenstein in Vaduz.
Postauto AG
Das Original: Ein klassisches gelbes Postauto unterwegs im Wallis.
Das Original: Ein klassisches gelbes Postauto unterwegs im Wallis.
Postauto AG
1 / 3

Gelbe Postautos, die durch die Schweizer Landschaft rollen. Auch in Frankreich rollen sie – wenn auch nicht immer in Gelb, doch unter der Führung der Postauto Schweiz AG. Ihre Tochter Car Postal France betreibt mehrere Verkehrsnetze im westlichen Nachbarland. Kürzlich hat sie ihren neuesten Auftrag gewonnen: Den Betrieb des Nahverkehrsnetzes in der Stadt Salon-de-Provence. Das fünfjährige Engagement hat ein Volumen von rund 40 Millionen Euro, dazu erhöht sich der Personalbestand um 80 Mitarbeitende.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.