Zum Hauptinhalt springen

Weitere Rücktritte bei Implenia

Der Chef des Baukonzerns wird kritisiert, weil er den neuen Präsidenten gleich selbst vorgeschlagen hat. Drei weitere Verwaltungsräte werden bis zur nächsten Generalversammlung demissionieren.

Die sich abkühlende Baukonjunktur drückt künftig auf die sonst schon dünnen Margen: Silos von Implenia in Oberentfelden. Foto: Andy Müller (Freshfocus)
Die sich abkühlende Baukonjunktur drückt künftig auf die sonst schon dünnen Margen: Silos von Implenia in Oberentfelden. Foto: Andy Müller (Freshfocus)

Der abrupte Abgang des Implenia-Präsidenten vor zehn Tagen sorgt für weitere Kritik. Corporate-Governance-Experten bemängeln, dass der Nachfolger vom Implenia-Chef selber portiert wurde. Wie Aktionäre bestätigen, hat Anton Affentranger seinen früheren Arbeitskollegen Hans-Ulrich Meister als Präsidenten vorgeschlagen. Die beiden arbeiteten in den 1990er-Jahren bei der damaligen Bank SBG (heute UBS) im Firmenkundengeschäft zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.