Zum Hauptinhalt springen

Weko-Praxis macht Selbstanzeige für reuige Firmen unattraktiv

Die Wettbewerbskommission belohnt bei Kartelluntersuchungen auch Unternehmen, die erst nach der Durchsuchung der Firma kooperieren.

«Unschöne Wettläufe»: Ex-Weko-Präsident Walter Stoffel (Zweiter von links) mit Mitarbeitern.
«Unschöne Wettläufe»: Ex-Weko-Präsident Walter Stoffel (Zweiter von links) mit Mitarbeitern.
Keystone

Der entscheidende Tipp kam von einem früheren Angestellten: Acht grosse Berner Elektroinstallateure sprächen seit Jahren ihre Preise ab und teilten grosse Aufträge untereinander auf. Am Morgen des 31. Januar 2008 schlug die Wettbewerbskommission (Weko) zu: Sie führte zeitgleich in allen betroffenen Firmen Hausdurchsuchungen durch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.