Zum Hauptinhalt springen

Westliche Investmentbanken lassen Federn

Citigroup, Morgan Stanley, UBS und Credit Suisse verlieren in Schwellenländern an Boden. Derweil legen lokale Institute zu: Sie schnappen den Grossen vermehrt die lukrativen Deals weg.

Gelangte durch die UBS zu Know-how, macht den Schweizer Banken nun Konkurrenz: Investmentbank BTG Pactual aus Brasilien.
Gelangte durch die UBS zu Know-how, macht den Schweizer Banken nun Konkurrenz: Investmentbank BTG Pactual aus Brasilien.
Newsnet-Grafik, Keystone
Auch im arabischen Raum dominieren Europas und Amerikas Investmentbanken nicht mehr: Filiale der HSBC in Dubai.
Auch im arabischen Raum dominieren Europas und Amerikas Investmentbanken nicht mehr: Filiale der HSBC in Dubai.
Keystone
Die ehemalige Sowjet-Sparkasse mischt nun als Broker mit: Hauptquartier der Sberbank in Moskau.
Die ehemalige Sowjet-Sparkasse mischt nun als Broker mit: Hauptquartier der Sberbank in Moskau.
Keystone
1 / 5

Noch vor wenigen Jahren expandierten westliche Investmentbanken in aller Welt. Ihr Vormarsch neigt sich dem Ende zu: In den wichtigen Schwellenländern sind einheimische Institute zu ernst zu nehmenden Konkurrenten herangewachsen. Wo UBS und Credit Suisse aufgrund von Sparmassnahmen und höheren Eigenkapitalvorschriften ihre IB-Aktivitäten zurückfahren, stehen lokale Banken in den Startlöchern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.