Zum Hauptinhalt springen

«Wir Eierköpfe und Schlauberger»

Der ehemalige Chefökonom der Deutschen Bank, Nobert Walter, bleibt beim WEF 2012 lieber Zaungast. Er appelliert an die Verantwortung der Eliten, sich mehr mit den Menschen als mit den Märkten zu beschäftigen.

«Bei Ökonomen wie Nouriel Roubini steht das Marketing zu sehr im Vordergrund»: Der ehemalige Chefökonom der Deutschen Bank im Exklusiv-Interview mit  bei einem Meeting im Dolder im Vorfeld vom WEF 2012 in Davos.
«Bei Ökonomen wie Nouriel Roubini steht das Marketing zu sehr im Vordergrund»: Der ehemalige Chefökonom der Deutschen Bank im Exklusiv-Interview mit bei einem Meeting im Dolder im Vorfeld vom WEF 2012 in Davos.
Keystone

Sie waren 23 Jahre bei der Deutschen Bank und zuletzt deren Chefökonom für viele Jahre. Warum wollen Sie nicht Ihre Erfahrung mit den Kollegen am WEF in Davos teilen? Ich denke nicht, dass man bei Tausenden Teilnehmern ausreichend Zeit hat, die wahren Probleme ausreichend und vertieft zu behandeln. Bei einer so grossen Netzwerkveranstaltung bleibt dafür zu wenig Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.