Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben die Tagesausflüge nach Tunis annulliert»

Hotelplan und Kuoni reagieren auf die Anschläge in Tunis, verunsicherte Reisekunden melden sich bei den Veranstaltern: Wie Reisebüros mit der neuen Lage umgehen und was das EDA rät.

Erste Sorgen nach Terrorangriff: Touristen an einem Markt in Tunis (21. April 2012).
Erste Sorgen nach Terrorangriff: Touristen an einem Markt in Tunis (21. April 2012).
Zoubeir Souissi, Reuters

Das Eidgenössische Department für auswärtige Angelegenheiten (EDA) schreibt in seinem Reisehinweis für Tunesien: «Im ganzen Land besteht das Risiko von terroristischen Akten.» Reiseunternehmen richten sich nach diesen Länderhinweisen des EDA.

Mit Sturmgewehren und Militäruniformen ausgerüstet, haben gestern zwei Männer das Feuer auf Touristen in der tunesischen Hauptstadt Tunis eröffnet. Sie töteten 19 Menschen, darunter 17 ausländische Touristen aus mehreren Ländern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.