Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben ein faires Lohnsystem»

Andrea Broggini, Präsident der Migros-Verwaltung, sagt im Interview, warum er gegen staatliche Salär-Regulierung ist.

Ruedi Mäder
«Ich ärgere mich nicht.»: Andreas Broggini nimmt die Dinge, «wie sie sind».
«Ich ärgere mich nicht.»: Andreas Broggini nimmt die Dinge, «wie sie sind».
Gaetan Bally, Keystone

Herr Broggini, die Schallgrenze von einer Million Franken für den Lohn des Migros-Konzernchefs soll weiterhin nicht überschritten werden. Aber schon heute beträgt das Verhältnis des Chefsalärs zum tiefsten Lohn in der Migros 1 zu 18. Welche Folgen hätte die Annahme der 1:12-Initiative?

Das Lohnniveau ist ein grosses Anliegen in der Bevölkerung. Die Initiative ist Ausdruck dieses Anliegens. Bei der Migros haben wir ein klar definiertes, transparentes und faires Lohnsystem. Wir denken, dass es bei den Konsumenten und Genossenschaftern Unterstützung findet. Deshalb brauchen wir keine staatliche Regulierung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen