Zum Hauptinhalt springen

«Wir investieren in China eine Milliarde Dollar»

Novartis-CEO Joe Jimenez möchte das Generikageschäft in Brasilien oder China ausbauen. Nach der Niederlage in Indien will das Unternehmen dort nicht mehr in Forschung und Entwicklung investieren.

«Die Firma ist sehr gut in Form», sagt Joe Jimenez: Der Novartis-CEO bei einer Konferenz (Archivbild).
«Die Firma ist sehr gut in Form», sagt Joe Jimenez: Der Novartis-CEO bei einer Konferenz (Archivbild).
Keystone

Herr Jimenez, zunächst zum «Kickback-Fall» rund um Myfortic: Mit welcher Begründung weist Novartis die Vorwürfe zurück? Wir können bestätigen, dass unsere US-Tochter von der New Yorker Staatsanwaltschaft angeklagt wurde. Diese bezieht sich auf Ermittlungen im Zusammenhang mit Medikamenten – in unserem Fall das Nierentransplantationsmedikament Myfortic. Grosshändlern und Apotheken Rabatte zu gewähren, entspricht einer Standardpraxis. Wir werden uns im Rahmen dieses Gerichtsverfahrens zur Wehr setzen. Zu unserer Strategie kann ich jetzt natürlich nicht Stellung nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.