Zum Hauptinhalt springen

«Wir sprechen hier von einem Volumen von 1500 Milliarden Franken»

Die SVP-Initiative gegen die Masseneinwanderung polarisiert. Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer sagt im Interview, was gegen das Volksbegehren spricht – und wofür er der SVP dankbar ist.

«Wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Verhältnis zur SVP, und wir sind dankbar für den guten Job, den die Partei bei der Bekämpfung der 1:12-Initiative gemacht hat»: Heinz Karrer.
«Wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Verhältnis zur SVP, und wir sind dankbar für den guten Job, den die Partei bei der Bekämpfung der 1:12-Initiative gemacht hat»: Heinz Karrer.
Keystone

Herr Karrer, welches ist der Grund für die Phalanx von Wirtschaftsverbänden, die Macht gegen die SVP-Initiative demonstriert? Wir zeigen damit auf, dass wirklich die gesamte Wirtschaft gegen diese Initiative ist. All diese Verbände demonstrieren Einigkeit in dieser Frage. Wir wollen in dieser Breite darstellen, welche negativen Konsequenzen ein Ja zur Initiative hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.