Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsexponenten fürchten um Standortvorteile

Nach dem Ja zur Abzockerinitiative rechnet der Standortförderer von Zürich damit, dass börsenkotierte Gesellschaften abwandern.

Bangt um den Standortvorteil: Rechtsanwalt Balz Hösly warnt vor einem Reputationsschaden. Im Bild die Altstadt von Zürich am 23. Januar 2013.
Bangt um den Standortvorteil: Rechtsanwalt Balz Hösly warnt vor einem Reputationsschaden. Im Bild die Altstadt von Zürich am 23. Januar 2013.
PD

Balz Hösly, Verwaltungsratspräsident der Standortmarketingorganisation Greater Zurich Area, hegt keine Zweifel an den negativen Auswirkungen der Abzockerinitiative: «Ich rechne mittelfristig mit einer Abwanderung von börsenkotierten Gesellschaften.» Grosse Firmen würden ihren Standort alle drei bis fünf Jahre einer strategischen Überprüfung unterziehen, erklärt der Zürcher Anwalt. Dabei spielten Faktoren wie Rechtssicherheit und ein liberales Aktienrecht eine grosse Rolle bei diesen Überlegungen. Beide Voraussetzungen seien nun durch die Umsetzung der Initiative beeinträchtigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.