Zum Hauptinhalt springen

Wo das Bussenbarometer steht

Die Rechtskosten von Credit Suisse und UBS steigen seit der Finanzkrise stark an – und haben mittlerweile eine erstaunliche Höhe erreicht.

Fast alle Bussgelder der Grossbanken flossen in die USA: Das Department of Justice in Washington. Foto: Keystone
Fast alle Bussgelder der Grossbanken flossen in die USA: Das Department of Justice in Washington. Foto: Keystone

Mehr als 260 Milliarden Dollar – so hoch ist die Schätzung der Busszahlungen, die die achtzehn grössten europäischen und amerikanischen Banken seit der Finanzkrise begleichen mussten. Die Aufstellung der Beträge nach Jahren zeigt zwar deutlich, dass der Höhepunkt 2014 mit 65 Milliarden Dollar überschritten wurde und die Bussenlast seither abnimmt (vgl. Grafik unten). Doch ausgestanden ist die Sache nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.