Zum Hauptinhalt springen

Wo landen die 156 Millionen?

Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Millionenbusse, welche die Wettbewerbskommission gegen BMW ausgesprochen hat.

Mirko Plüss
Noch ist laut Experte Borer unklar, ob ein Weiterzug ans Bundesverwaltungsgericht für das Unternehmen Sinn macht: BMW.
Noch ist laut Experte Borer unklar, ob ein Weiterzug ans Bundesverwaltungsgericht für das Unternehmen Sinn macht: BMW.
Keystone

Die Wettbewerbskommission (Weko) sprach heute eine Busse in der Höhe von 156 Millionen Franken gegen den deutschen Autohersteller BMW aus. BMW soll ausländischen Händlern verboten haben, Autos in die Schweiz zu exportieren. Es handelt sich um die drittgrösste Busse, welche die Weko je verhängt hat.Redaktion Tamedia hat mit dem Zürcher Kartell-Anwalt Jürg Borer die wichtigsten offenen Fragen besprochen:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen