Zum Hauptinhalt springen

Yahoo schreibt hohen Verlust

Der Internet-Konzern Yahoo ist im vergangenen Quartal tief in die roten Zahlen gerutscht.

Rote Zahlen: Dem Internet-Konzern Yahoo ist es finanziell schon besser gegangen. (Archiv)
Rote Zahlen: Dem Internet-Konzern Yahoo ist es finanziell schon besser gegangen. (Archiv)
Keystone

Es sammelte sich ein Verlust von gut 99 Millionen Dollar beim Korzern mit Hauptsitz im US-Bundesstaat Kalifornien an, im Vorjahresquartal hatte Yahoo noch über 21 Millionen Dollar verdient.

Auslöser für das hohe Minus war unter anderem ein Umsatzrückgang von über elf Prozent auf 1,09 Milliarden Dollar. Zugleich flossen aber auch fast 228 Millionen Dollar an andere Online-Dienste ab, weil über sie Nutzer zu Yahoo kamen. Das war ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor.

Frist ist abgelaufen

Die Aktie legte am Dienstag nachbörslich dennoch zeitweise um rund ein Prozent zu. Der Gewinn pro Aktie fiel wie an der Wall Street prognostiziert aus, und der Umsatz übertraf die Erwartungen.

Yahoo legte die Quartalszahlen inmitten eines Bieterwettstreits um das Unternehmen vor. Am Tag davor war laut Medienberichten die Frist für erste Gebote abgelaufen. Als aussichtsreichster Anwärter gilt der Telekommunikations-Konzern Verizon, zu dem auch die Online-Sparte AOL mit Medien wie die «Huffington Post» gehört.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch