Zum Hauptinhalt springen

Zattoo & Co. müssen ihr Angebot einschränken

Das Angebot der Web-TV-Anbieter mit zeitversetztem Fernsehen wird stark gestutzt. Ausserdem wird das Überspringen von Werbung schwieriger.

Sendearchiv auf sieben Tage beschränkt: Zattoo Web-TV.
Sendearchiv auf sieben Tage beschränkt: Zattoo Web-TV.
PD

Bei Zattoo sind es heute bis zu 90 Tage, bei Wilmaa und Teleboy ein Monat: So weit zurück können Nutzer der Web-TV-Dienste im Fernsehprogramm blättern, um verpasste Sendungen anzuschauen. Noch. Ab dem 1. Januar 2013 ist damit Schluss. Neu darf die TV-Zeitmaschine maximal 7 Tage in die Vergangenheit reichen. Für TV-Anbieter wie Sunrise und Swisscom heisst das gleichzeitig, dass sie ihr Angebot ohne rechtliche Bedenken ausbauen können. Sie decken mit ihren Archiven heute maximal die letzten 30 Stunden ab. Darauf haben sich die Verwertungsgesellschaften mit den Nutzerverbänden geeinigt, wie Valentin Blank von Suissimage bestätigt: «Es wird künftig kein legales Angebot mehr geben, bei dem man mehr als 7 Tage im Programm zurückgehen kann.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.