Zum Hauptinhalt springen

Zimmer-Teilet kann einen die Wohnung kosten

Louis Bremer hat seine Wohnung verloren, weil er sie am Wochenende über das Portal Airbnb untervermietet hat, ohne den Hausbesitzer zu informieren. Was ist passiert?

Touristen liebten die Wohnung in der Berner Altstadt (Blick vom Turm des Münsters mit Zytglogge).
Touristen liebten die Wohnung in der Berner Altstadt (Blick vom Turm des Münsters mit Zytglogge).
Peter Klaunzer, Keystone
Auf Airbnb können Reisende weltweit Wohnungen und Einzelzimmer bei Privaten finden.
Auf Airbnb können Reisende weltweit Wohnungen und Einzelzimmer bei Privaten finden.
Screenshot Airbnb.ch
Die Preise sind unterschiedlich, liegen aber meist um die 100 Franken. Die Anbieter bewegen sich aber in einem rechtlichen Graubereich. Laut dem Mieterverband darf mit Untermieten kein Gewinn erwirtschaftet werden. Machen die Anbieter richtig Geld, können die Vermieter mit einer Kündigung auch vor Gericht Erfolg haben, wie Mieterverband-Sprecher Walter Angst angibt.
Die Preise sind unterschiedlich, liegen aber meist um die 100 Franken. Die Anbieter bewegen sich aber in einem rechtlichen Graubereich. Laut dem Mieterverband darf mit Untermieten kein Gewinn erwirtschaftet werden. Machen die Anbieter richtig Geld, können die Vermieter mit einer Kündigung auch vor Gericht Erfolg haben, wie Mieterverband-Sprecher Walter Angst angibt.
Screenshot Airbnb.ch
1 / 5

Seit kurzem ist das Mietzinsdepot zurück auf Louis Bremers* Konto. Formal ist die Sache damit für ihn erledigt. Bremer hat seine Wohnung verloren, weil er sie an Touristen vermittelt hat. Das ist eine Premiere: Weder dem Hauseigentümerverband noch dem Mieterverband oder der Schlichtungsstelle für Mietsachen ist ein anderer derartiger Fall bekannt. Aber das könnte erst der Anfang sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.